ausgerieben


ausgerieben
part II от ausreiben

Универсальный немецко-русский словарь. 2014.

Смотреть что такое "ausgerieben" в других словарях:

  • Zinkenit — (Zinckenit) Zinkenit aus der San José Mine, Oruro City, Cercado, Oruro , Bolivien (Größe: 5,9 x 3,8 x 1,5 cm ) Chemische Formel Pb9Sb22S42[1] …   Deutsch Wikipedia

  • Berliner Blau — Strukturformel 4 Fe3+ · 3 Allgemeines Name Eisen(III) hexacyanoferrat(II/III) …   Deutsch Wikipedia

  • Berlinerblau — Strukturformel 4 Fe3+ · 3 Allgemeines Name Eisen(III) hexacyanoferrat(II/III) Andere Namen …   Deutsch Wikipedia

  • Bratpfanne — Pfannen verschiedener Größe Eine Pfanne oder Bratpfanne ist ein metallenes Kochgerät, welches zum Braten verwendet wird. Im Gegensatz zum Topf ist die Pfanne flacher. Dadurch ist es möglich das Bratgut mit einem Schaber zu wenden. Durch die im… …   Deutsch Wikipedia

  • Bronzeblau — Strukturformel 4 Fe3+ · 3 Allgemeines Name Eisen(III) hexacyanoferrat(II/III) Andere Namen …   Deutsch Wikipedia

  • Chinesische Bronze — Landschaftstuschbild von Dǒng Qíchāng (1555–1636) Gelber Kranich Pagode in Wuhan Chinesische Kunst ist …   Deutsch Wikipedia

  • Chinesische Kunst — Landschaftstuschbild von Dǒng Qíchāng (1555–1636) Pagode des Fogong Tempe …   Deutsch Wikipedia

  • Chinesische Lackarbeit — Schnitzlackdose, Ming Dynastie Ritzlackdose, Qing Dynastie Chinesische Lackkunst (chinesisch: 漆器) ist eine kunsthandwerkliche Technik aus China mit dem Rindensekret des Lackbau …   Deutsch Wikipedia

  • Chinesische Lackarbeiten — Schnitzlackdose, Ming Dynastie Ritzlackdose, Qing Dynastie Chinesische Lackkunst (chinesisch: 漆器) ist eine kunsthandwerkliche Technik aus China mit dem Rindensekret des Lackbau …   Deutsch Wikipedia

  • Chinesische Lacke — Schnitzlackdose, Ming Dynastie Ritzlackdose, Qing Dynastie Chinesische Lackkunst (chinesisch: 漆器) ist eine kunsthandwerkliche Technik aus China mit dem Rindensekret des Lackbau …   Deutsch Wikipedia

  • Chinesische Lackkunst — Schnitzlackdose, Ming Dynastie Ritzlackdose, Qing Dynastie …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.